21. September 2021

SPD-Neujahrsempfang – Ruck muss durch die Bevölkerung gehen

„Hier im Ort muss überparteilich das Richtige für die Bürgerinnen und Bürger getan werden“, forderte Stefan Behr beim Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins Baar-Ebenhausen. Die Sache zähle und nicht der Name dahinter. Mit diesen Worten ermunterte der Bürgermeisterkandidat der SPD Baar-Ebenhausen die rund 80 Gäste im Pfarrzentrum Baar, sich bei der Kommunalwahl 2008 „etwas zu trauen“: „Sie brauchen nicht die Verwaltungsfachleute oder diejenigen, die das schon immer gemacht haben.“

Themen sind

  • Toleranz für Minderheiten
  • bessere Alten- und Jugendarbeit
  • engagierte Wirtschaftsförderung
  • Man dürfe die Augen nicht vor der Zukunft verschließen, dann ist die immer älter werdende Bevölkerung auch kein Problem, sondern eine Chance für die Zukunft, heißt es bei den SPD-Gemeinderäten. Als ein Beispiel hierfür wurde die Barrierefreiheit aufgeführt. Die „Alten“ und die „Jungen“ müsse man im Einklang konsequent fördern und verbessern. Jugendarbeit dürfe dabei z.B. nicht nur den Vereinen überlassen werden. Vielmehr müsse die Gemeinde hier auch in Vorleistung gehen, Kurse (begrenzte Zeiträume) könnten eine Möglichkeit sein, um Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten, herauszufinden, wo ihre Interessen liegen.

Damit man als Gemeinde weiter sich entwickeln könne benötige man wirtschaftliches Wachstum, so der Vorsitzende Stefan Behr. Neuansiedlugen sowie der Aufbau eines Gewerbegebietes seien hier mgl. Themenfelder, die es zu gestalten gelte. Am Ende seiner Rede appellierte Behr an die Neujahrsgäste, in jedem Fall wählen zu gehen: „Demokratie lebt von der Beteiligung. Nicht wählen zu gehen kann zwar auch eine Aussage sein, wird aber nichts verändern.“

Anschließend traten der SPD-Bundestags- und Wahlkreisbetreuungsabgeordnete Ewald Schurer und der Landtagsabgeordnete Florian Ritter ans Rednerpult. Schurer sagte, dass Stefan Behr ein hervorragender Bürgermeisterkandidat sei, der die Kompetenz besitze, für die Gemeinde neue Perspektiven aufzuzeigen. Einen optimistischen Blick in die Zukunft tat MdL Ritter: „Wenn es die Oberbayern gelernt haben, mit einem fränkischen Ministerpräsidenten umzugehen, dann wird es für sie auch ein Leichtes sein, in Baar-Ebenhausen mit einem sozialdemokratischen Bürgermeister umzugehen.“

Avatar

SPD Ortsverband Baar-Ebenhausen

Die Sozialdemokratie in Baar-Ebenhausen gibt es bereits seit 1920. Im Kommunalwahljahr feiert der SPD Ortsverband Baar-Ebenhausen damit seinen 100 Geburtstag. In all den Jahren engagieren sich Bürger aus dem Ort konsequent und mit viel Herzblut und Engagement für kommunalpolitische Belange.

Alle Beiträge ansehen von SPD Ortsverband Baar-Ebenhausen →

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.