SPD-Kandidaten für den Gemeinderat

SPD Reichertshofen nominiert die Kandidaten und formuliert zehn Ziele für den Kommunalwahlkampf

„Ein lebenswertes, zukunftsorientiertes Reichertshofen gestalten“ – unter diesem Motto startet die SPD Reichertshofen mit einer offenen Bürgerliste in die Kommunalwahl 2020. Bei der Aufstellungsversammlung wurde Wolfgang Freudenberger in einer geheimen Wahl einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten nominiert.

Er stellte anschließend die zehn Ziele aus dem Zukunftskonzept Reichertshofen 2030 vor: 1. Ein lebenswertes Reichertshofen für alle Generationen – neue Wege gehen. 2. Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls zwischen dem Markt und seinen Ortsteilen. 3. Die Sicherung der Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen im Einklang mit der Landwirtschaft. 4. Innenentwicklung vor Außenentwicklung – Schaffung von attraktiven Wohn- und Gewerbeflächen auf integrierten Standorten im Sinne des Klimaschutzes. 5. Aufarbeitung des Sanierungs- und Investitionsstaus bei den kommunalen Einrichtungen. 6. Eindämmung der Baugrundspekulation durch zusätzliche neue ökologische und soziale Bau- und Wohnformen. 7. Sicherung der gemeindlichen Einnahmen durch nachhaltige, hochwertige Gewerbeansiedlungen. 8. Ausbau und Vernetzung der sozialen und verkehrlichen Infrastruktur unter Beachtung von Barrierefreiheit und Energieeffizienz, dazu Entwicklung neuer, auch regional vernetzter Verkehrskonzepte. 9. Breitgefächertes Kultur-, Sport- und Freizeitangebot mit Einbeziehung der Vereine. 10. Digitalisierung: Steigerung der Leistungsfähigkeit der Verwaltung, Vereinfachung der Abläufe für den Bürger, schnelles, sicheres Internet im gesamten Gemeindebereich.

Dabei betonte Freudenberger laut der Pressemitteilung, dass er im Falle einer Wahl als Bürgermeister einen besonderen Schwerpunkt auf Bürgerbeteiligung, Bürgerinformation und das Thema Nachhaltigkeit legen will. Ganz wichtig sei für ihn auch, ein Reichertshofen zu schaffen, das den Anschluss an andere Gemeinden im Landkreis in allen kommunalen Themen wiederfindet.

Zehn Frauen, zehn Männer

Unter Wahlleiter Helmut Schlittenlohr aus Ingolstadt, dem Vorsitzenden der SPD 60plus und unter den wachsamen Augen der SPD-Urgesteine Erich Roßmeier und Lorenz Weingartner wurden in geheimer Wahl auch die Kandidaten und die Ersatzkandidatin für den Gemeinderat nominiert. Sie präsentierten sich und ihre Ziele. Unter den zehn Frauen und zehn Männern finden sich Vertreter vieler Berufsgruppen, die ihre Erfahrung in die Kommunalpolitik einbringen möchten – und ein Profi in Sachen Kultur: Walter Haber, Kulturpreisträger der Städte Eichstätt und Ingolstadt.

Haber hatte den Angaben zufolge zum Schluss der Aufstellungsveranstaltung auch gleich noch ein spezielles Zuckerl parat: Am 7. Februar des kommenden Jahres gastiert der Bairisch Diatonische Jodelwahnsinn mit seinem aktuellen Programm „Da kema drei“ im Gasthof Fröhlich in Langenbruck.

DIE KANDIDATEN DER SPD REICHERTSHOFEN

1. Wolfgang Freudenberger, 66 Jahre, IT-Manager inRente, Winden am Aign; 2. Waltraud Schembera, 64, Diplomverwaltungswirtin in Rente, Reichertshofen; 3. Elmar Schwarz, 60, Informatiker, Reichertshofen; 4. Jutta Freudenberger, 67, Lehrerin in Rente, Winden am Aign; 5. Konrad Schretzlmeier, 62, Bankkaufmann, Langenbruck; 6. Steffi Kempe, 63, Gewerkschaftssekretärin, ehrenamtliche Richterin am Arbeits- und Sozialgericht, Reichertshofen; 7. Christian Raba, 45, Versicherungskaufmann, Reichertshofen; 8. Elisabeth Schiebel, 53, Pflegehelferin, Langenbruck; 9. Christian Inderst, 32, Landmaschinenmechaniker, Hög; 10. Simge Akbas, 22, Bankkauffrau, Langenbruck; 11. Klaus Dieter Schneider, 66, Immobilien- und Infrastrukturmanager inRente, Reichertshofen; 12. Ingrid Sommer, 69, Sachbearbeiterin inRente, Winden am Aign; 13. David Sablotny, 27, Oberleutnant, Wolnhofen; 14. Monika Mayer, 65, Bankkauffrau inRente, Winden am Aign; 15. Christian Groma, 42, Referent für Lohnsteuer und Sozialversicherung, Langenbruck; 16. Kimberley Süß, 24, Studentin der Psychologie und Erziehungswissenschaften, Wolnhofen; 17. Walter Haber, 68, Kulturproduzent, Reichertshofen; 18. Monika Raba, 68, Pflegedienstleiterin inRente, Reichertshofen; 19. Manfred Kracklauer, 66, Maschinenbautechniker, Reichertshofen; 20. Anita Preitsameter, 60, Bürokauffrau und Betriebsratsvorsitzende, Hög.

Ersatzkandidatin ist Gerti Haber, 63, Lehrerin in Rente, Reichertshofen. 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.