29. September 2020

CSU stellte alle drei Bürgermeisterposten

Der Gemeinderat von Baar-Ebenhausen hat sich in seiner neuen personellen Struktur konstituiert. D.h. die Eckdaten der zukünftigen Zusammenarbeit wurden satzungsgemäß festgelegt und die neuen Gemeinderäte auf ihr Amt hin vereidigt.

Ein wenig überraschend kam es, dass am Ende 3 CSU-Männer auf den Bürgermeisterposten stehen, obwohl es im Vorfeld hieß, man wolle mit allen Fraktionen zusammenarbeiten. Dass mit Christian Aschenbrenner derjenige auf dem Stellvertreterposten landet, der das zweitbeste Stimmenergebnis erzielte, war eine relativ klare Entscheidung mit 19 von 21 Stimmen (1x Ungültig, eine Stimme für Brigitta Winkelmann). Die Entscheidung um den zweiten Stellvertreterposten war dabei schon spannender: Franz Sedlmeier, der CSU-Bewerber, setzte sich mit 12 zu 7 Stimmen gegen den FW-Bewerber Sebastian Schrott sowie die zweite CSU-Bewerberin Karin Seidl (2 Stimmen) durch. Zu den 2 CSU-Bewerbern kam es, da Gemeinderat Norbert Ettenhuber anregte, das doch zumindest einer der Bürgermeister-Posten durch eine Frau bestetzt sein sollte, repräsentieren Frauen doch in etwa die Hälfte der Bevölkerung und damit auch der Wählerschaft. Im Zusammenhang mit der Entscheidung, ob ein Freier Wähler auf dem Bürgermeister-Stellvertreter-Stuhl landet, gab es einiges Hin-und-Her: vorschreiben lassen, wenn man von seinen Bewerbern hier zur Wahl stelle, werde man sich von niemandem machen lassen, so die Fraktion. Man habe sich für Sebastian Schrott aufgrund seines herausragenden Ergebnisses an Stimmen (drittbestes Stimmenergebnis) entschieden. Hintergrund: von Seiten der CSU wollte man vermeiden, dass möglicherweise der Bürgermeisterkandidat des Kommunalwahlkampfes 2020 einer der beiden Stellvertreter Wayands würde. Das Argument von Kurt Mirlach: die CSU-Fraktion erhebe Anspruch, da ein dritter Bürgermeister Erfahrung, fachliche Kompetenz und ein gewisses Maß an Zeit benötige. Er selbst hätte das Amt elf Jahre lang ausgeführt. Lt. Mirlach sei Sedlmeier nach zwei Amtszeiten im Gemeinderat mit dem notwendigen Wissen ausgestattet und sei aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit als Referent beim Bayerischen Bauernverband zeitlich auch flexibel.

Weitere Themen der Sitzung: das Miteinander der Fraktionen im Gemeinderat zum Wohle Baar-Ebenhausens, ein Rückblick auf die Projekte der vergangenen Dekade. Auch zukünftig wird es einen Haupt- und Finanzausschuss sowie Rechnungsprüfungsausschuss geben. Der Bau- und Umweltausschuss heißt jetzt Bau- und Entwicklungsausschuss und kann auch beschließen. Den Dorfgestaltungs- und Entwicklungsausschuss gibt es nicht mehr, neu ist der FW-Vorschlag eines Vereins-, Jugend- und Kulturausschusses.

Avatar

SPD Ortsverband Baar-Ebenhausen

Die Sozialdemokratie in Baar-Ebenhausen gibt es bereits seit 1920. Im Kommunalwahljahr feiert der SPD Ortsverband Baar-Ebenhausen damit seinen 100 Geburtstag. In all den Jahren engagieren sich Bürger aus dem Ort konsequent und mit viel Herzblut und Engagement für kommunalpolitische Belange.

Alle Beiträge ansehen von SPD Ortsverband Baar-Ebenhausen →

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.