Ortsverband

Unser Ortsverband besteht mindestens seit 1920. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde der Ortsverband Anfang der 1950er Jahren wieder reaktiviert. Wir möchten Ihnen jedoch zu allererst unsere aktuelle Vorstandschaft kurz vorstellen.

Vorstandschaft:

Ortsvorsitzender: Jörg Maywald

stellvertretender Ortsvorsitzender: Thomas Ruckdäschel

Kassier: Susanne Maywald

Kassenrevisoren: Norman Rossgoderer

Ihre Gemeinderäte in Baar-Ebenhausen: Jörg Maywald, Thomas Ruckdäschel

Historie des SPD-Ortsverband Baar-Ebenhausen

Mit dem kompakten „Roten Spatz“ anlässlich der Aufstellungsversammlung zur Kommunalwahl 2020 hat das aktuelle Kandidatenteam um die Vorstandschaft eine Tradition wieder aufleben lassen. Die Ortsverbandszeitung, die 1996 ins Leben gerufen wurde, die zuletzt jedoch in mehrjährige Pause eingelegt hatte. Der kompakte „Rote Spatz“ ist einerseits Wahlprogramm und andererseits eine kurze Vorstellung unserer Kommunalwahlkandidaten.

Belegbare Wurzeln reichen bis ins Jahr 1918 – Gemeinsam mit Reichertshofen gestartet

Im Dezember 2010 feierte der Ortsverband seine 90jährige Geschichte. Ein adventlicher Abend mit Volksmusik und Gastredner. Die Tradition des Ortsverbandes reicht aber über 1920 hinaus. Denn vom 23. Januar 1918 gibt es ein Dokument, das Georg Fuhrmann als Vorsitzender, Josef Zäuner als Kassier und Josef Schmid als Schriftführer des „Sozialdemokratischen Verein Reichertshofen, Baar und Ebenhausen mit Sitz in Reichertshofen bei dem kögl. Bezirksamt Ingolstadt“ unterschrieben haben. Die Gründungsmitgliederliste enthält 29 Namen, zwei Drittel davon gehören Frauen! Auf der Rückseite des Blatts wird der Vorstand am 28. Januar aufgefordert, die Satzung einzureichen. Und am 1. Februar teilt Bürgermeister Schweigard mit, dass Fuhrmann „nach eigener Angabe die Satzungen gleichzeitig mit dem Mitgliederverzeichnis dem Amte eingesandt“ hat. Die Wurzeln im Jahr 1918 sind auch aufgrund von Unterlagen des Ingolstädter Historiker Theodor Straub mehr als wahrscheinlich: „Freuen Sie sich und feiern Sie, das ist wichtiger als die richtige Jahreszahl.“ Denn mit diesen Worten machte der Ingolstädter Historiker Theodor Straub den Sozialdemokraten in Reichertshofen, Baar und Ebenhausen Mut, sich zu ihrer Geschichte zu bekennen und stolz darauf zu sein, sagte der Historiker beim damaligen Gründungsfest der SPD Reichertshofen im Jahr 2006. Demnach geht auch die Geschichte des SPD-Ortsverbandes Baar-Ebenhausen mindestens bis ins Jahr 1918 zurück. Diese Wurzeln Baar-Ebenhausens bis ins Jahr 1918 sind u.a. durch eine Notiz in der „Münchner Post“ vom 7. März 1918 damit ebenfalls bestätigt. Darin lud der der sozialdemokratische Verein an jedem Sonntagnachmittag um 3 Uhr in den Unterbräu zur Mitgliederversammlung“ ruft. Es war damals „Pflicht der Mitglieder vollzählig zu erscheinen“.

Sozialdemokratie in Baar-Ebenhausen – Die kgl. Pulverfabrik

Bereits während des Ersten Weltkriegs sind Männer und Frauen, die in der Pulverfabrik Ebenhausen arbeiten, als Sozialdemokraten bekannt. Sie bilden den Kern für den Aufbau des Ortsvereins. Die Bürger des Ortsteils Baar hatten hier sogar zwei mögliche berufliche Anlaufstellen: Stockauer Mühle und Pulverfabrik. Der vehemente Einsatz der Sozialdemokraten in unserer Gemeinde ist letztlich mit dafür verantwortlich, dass es den anfangs zwei und heute einer Einheitsgemeinde Baar-Ebenhausen wirtschaftlich gut geht und auch die Bürger im Ort, die auch hier Arbeit finden konnten, unter gerechten sozialen Bedingungen ihren Lebensunterhalt verdienen konnten.

Frühere Ortsvorsitzende

seit 2018 Jörg Maywald

  • Thomas Ruckdäschel
  • Stefan Behr
  • Annemarie Meyer
  • Franz Müller